[UX-Kalender] Verantwortungsvoller Konsum: Anwendungen, die Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen

Als Designer und umweltfreundlich, im Mittelpunkt der Herausforderungen einer Zeit der Krise, verspürte ich das Bedürfnis, es besser zu verstehen. Meine Aufgabe ist es, die Benutzererfahrung der Tools meiner Kunden zu verbessern. LDer Umfang meiner Mission ist sehr vielfältig und umfasst: die Gestaltung von Projekten, die Forschungsphase (Benutzer und Berufe), das Design von Schnittstellen, das Schreiben von Mikrokopien, die eingehende Untersuchung der eingesetzten Prototypen (in der Entwicklung). Phase). Benutzertests zum Beispiel) und andere noch graue Bereiche, die ich hoffentlich eines Tages erkunden werde.

Als Mitglied der Generation Y bin ich in einem Paradoxon aufgewachsen. Meine Eltern waren Journalisten im Ausland und mussten daher häufig reisen. Als Kind bin ich zwischen den Gebäuden der Porte d'Asnières aufgewachsen. Später entwickelte sich mein Kontakt zur Natur. Als ich alt genug war, um lange Strecken zurückzulegen (mit genügend Autonomie, um ihren Zeitplan nicht zu stören), machten mich meine Eltern durch ihre Abenteuer mit dem Reichtum der natürlichen Umgebung bekannt, die uns umgibt. . Diese Parallele schuf in mir einen Horizont, der sowohl weit als auch widersprüchlich war: Ich fürchtete die Natur ebenso sehr wie sie mich faszinierte. Ich liebte den Komfort meiner städtischen Gewohnheiten, konnte aber nicht umhin, von der Poesie der Natur begeistert zu sein.

Dieses Paradox habe ich als Erwachsener in meine Karriere als Designer mitgenommen. Mein Ziel ist es angenehme Erlebnisse gestalten für Benutzer, effektiv für meine Kunden, während Minimierung der Auswirkungen meiner Produktionen auf dem Planeten. Vor allem möchte ich, dass meine Arbeit einen Sinn hat.

Mein Job als UX-Designer erfordert, dass ich über neue Designtrends auf dem Laufenden bleibe, mich gewissenhaft über Best Practices im Bereich User Experience dokumentiere und mich regelmäßig in den Methoden schule, die ich in meinen täglichen Aktivitäten anwende. Wie drei Viertel meiner Generation bin ich mir bewusst, dass sich die Welt an einem Wendepunkt befindet Kampf gegen den Klimawandel. Jeden Tag jongliere ich zwischen der Verwaltung komplexer Projekte und dem Schutz der Umwelt im Kleinen. Manchmal habe ich in diesem akrobatischen Rausch das Gefühl, dass ich etwas schaffe, und deshalb bilde ich mich weiter. Jedoch…

Auf dem Weg zur Informationssättigung

Besonders aufschlussreich ist die Statistik: Zwei Drittel der Führungskräfte leiden unter „Überinformationen„. Dieser Begriff, ursprünglich „Information Overload“ genannt, wurde in den 1970er Jahren vom Zukunftsforscher Alvin Toffler populär gemacht, bevor er die Form „Information Overload“ annahm.Infobesität” im Jahr 1993, ein von David Shenk geprägter Begriff, der die übermäßige Anhäufung von Informationen beschreibt, die unsere intellektuellen Fähigkeiten zu ersticken scheint.

Heute sind wir überwältigt von einem ständigen Informationsfluss, weit über das hinaus, was unser Gehirn verdauen kann. Wir fühlen uns im wahrsten Sinne des Wortes „gestopft“ und die Auswirkungen auf unser psychisches Wohlbefinden ähneln denen einer Lebensmittelvergiftung: Appetitverlust, Motivation, übermäßige Müdigkeit und ein wachsendes Gefühl der Verwirrung. In Wirklichkeit, Infobesity und digitale Informationsüberflutung sind nicht nur Stressquellen, sie erzeugen auch spezifische psychosoziale Risiken, sogenannte technostress.

Einige Medien argumentieren, dass die zuverlässigste Methode, dieser Herausforderung zu begegnen, darin bestünde Ausloggen. In der Tat für leiden nicht mehr unter den stressigen Auswirkungen dieser zeitaufwändigen LesungenDie Lösung liegt in der Möglichkeit, „die Menge an belastenden Informationen zu begrenzen“. Wenn man jedoch einen Beruf ausübt, der einem allzu schnellen Wandel unterliegt und sich die Umweltprobleme in besorgniserregendem Tempo verschlimmern, scheint es für manche immer schwieriger zu sein, eine Trennung vom Beruf in Betracht zu ziehen. Dann stellt sich die Frage: Ist es noch möglich, eine Balance zu finden?

Tilt: eine aufgeklärte Vision der großen globalen Herausforderungen

Heutzutage werden wir täglich mit einer Menge an Informationen überschüttet, die wir einfach nicht aufnehmen können. Angesichts dieser Realität Neigung bietet eine klare Perspektive auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen. Dieses Medienunternehmen bietet eine Vielzahl von Inhalten wie Artikel, Videos, Podcasts und Comics, die sich mit weitreichenden Themen befassen, die ein tiefgreifendes Verständnis erfordern. Egal, ob es um Klimathemen, Ungleichheiten, sozialen Frieden oder Frauenrechte geht, Tilt bietet sowohl anregende Fragen als auch Ressourcen, um diese Themen besser zu verstehen und sachkundig an sie heranzugehen.

Tilt ist mehr als ein Nachrichtenmedium ist gleichzeitig ein Ressourcenraum, ein Kurator und ein Real engagierter Weltschauspieler. Durch die Hervorhebung der Aktionen von Verbänden, öffentlichen Diensten und Kreativen fördert Tilt unser Engagement, indem es aktives Bewusstsein fördert und zum Handeln anregt. Kurz gesagt, Tilt bietet viel mehr als nur eine Informationsquelle; es repräsentiert a Katalysator für unser Engagement für die Herausforderungen unserer Zeit.

Tilt: das ultimative personalisierte Erlebnis

Tilt geht mit seinem Angebot sogar noch weiter völlig personalisiertes Erlebnis an seine Benutzer. Es bietet Benutzern die Möglichkeit, aus Optionen wie Konsum, Umwelt und Gesellschaft ihre Lieblingsthemen auszuwählen. Darüber hinaus können Benutzer ihre angeben Kenntnisstand zu diesen Themen, die von „Ich weiß nichts darüber“ bis zu „Mir geht es gut“ oder „Ich beherrsche es“ reichen. Schließlich ermöglicht Ihnen Tilt auch dies Geben Sie den Inhaltstyp an egal ob Audio, Playback oder Video.
In nur drei einfachen Schritten erstellt Tilt eine Auswahl an Inhalten, die speziell auf jeden Benutzer zugeschnitten sind, und hält ihn über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden, die seinen Vorlieben entsprechen.
Ich habe diese Funktion kürzlich getestet, indem ich bewusst das Kontrollkästchen „Ich weiß nichts darüber“ aktiviert habe, um zu sehen, wie Tilt Benutzer anleitet, die mit diesen komplexen Themen weniger vertraut sind. Die Ergebnisse waren beeindruckend: Treffen mit Botschaftern, die sich für die Umwelt engagieren, sowie klare, aber nicht vereinfachende Erklärungen zu wichtigen globalen Themen. Mit Tilt können wir auf dem Weg dorthin wirklich vorankommen Umweltbewusstsein, was auch immer unser Ausgangspunkt ist.“

„Für einen ökologischen Aufbruch“, „Job, der Sinn macht“: Grüne Arbeitsvermittlungszentren

Angesichts dieser komplexen und vielfältigen Herausforderungen mobilisieren viele Menschen. Mehrere Umfragen haben ergeben, dass im Sommer 2022 viele Franzosen darauf aufmerksam geworden sind Realität des anhaltenden Klimawandels.

Unter den 18- bis 30-Jährigen, die unter dem Akronym Generation Z zusammengefasst werden, 66 % haben ihre Wahrnehmung des Klimawandels nicht geändert nach den Ereignissen des Jahres 2022. Dieser Widerstand gegen Veränderungen lässt sich damit erklären, dass diese Generation schon in jungen Jahren für diese Themen sensibilisiert wurde und dank ihrer Beherrschung digitaler Technologien ständig informiert ist. Die Generation Z positioniert sich nun als Leiter von Initiativen mit dem Ziel einer weniger besorgniserregenden Zukunft.

Das Kollektiv Für ein ökologisches Aufwachen deutlich in seinem ausgedrückt Manifest sein Wunsch, sich nicht mit einer düsteren Zukunft abzufinden. Sie schlagen vor, durch Antizipation und Integration die Kontrolle über unser kollektives Schicksal zu übernehmen soziale und ökologische Ziele in unserem täglichen Leben und unserer Karriere. Ihr oberstes Ziel ist es, den Kurs zu ändern und nicht in der aktuellen Situation stecken zu bleiben.

Im Juni 2023 startete das Kollektiv die Website Für die Jobs von morgen Ziel ist es, einen Überblick zu geben Umweltthemen zur Berufsberatung. Sie identifizierten 16 „Baustellen“ Dies ist mit dem sozial-ökologischen Wandel verbunden und erfordert eine große Zahl an Arbeitskräften und neue Fähigkeiten, um diese Sektoren zu transformieren. Zu jedem dieser Projekte gehören eine Analyse branchenspezifischer Themen, eine Liste von Unternehmen, die für Spontanbewerbungen offen sind, Stellenangebote und Forschungseinrichtungen. Dank dieses „Leitfadens für das Handeln von morgen“ ist es nun möglich und konkret, die entscheidenden Handlungsfelder für den ökologischen Wandel zu identifizieren. Die Schaffung dieser „ökologischen Beschäftigungszentren“ ermutigt Studenten, in die Arbeitswelt einzusteigen, ermutigt junge (und nicht mehr ganz so junge) aktive Menschen, ihre berufliche Entwicklung voranzutreiben, und bietet denjenigen, die in ihrer Karriere die Orientierung verloren haben, eine Chance eine Umstellung einzuleiten, alles im Kontext eines erfolgreichen ökologischen Wandels.

Was konsumiere ich?

In den letzten zwei Jahren haben Haushalte das abonniert regulierter Tarif TRV (auch als „blauer Tarif“ von EDF bekannt) stellte fest, dass der Preis für Kilowattstunden besonders hohe Werte erreichte. Auch wenn a Tarifschild Nachdem das im Februar 2022 eingeführte Gesetz zur Eindämmung des Preisanstiegs auf den Großhandelsmärkten die Strompreise deutlich erhöht hat und Steigerungen zwischen 80 % und 110 % erreicht hat. Nach Schätzungen von Bruno Le Maire wird dieser Zollschutz fast 40 Milliarden Euro gekostet haben.

Angesichts dieses Preisanstiegs interessieren sich viele Nutzer immer mehr für ihren Stromverbrauch und stellen sich Fragen wie: Was verbrauche ich? Wie ? Wie viel Strom produziert mein Haus?

Um diesem Informationsbedarf gerecht zu werden, muss die Anwendung Eco2mix wurde entwickelt. Es liefert alle Indikatoren für Stromverbrauch und -produktion in Echtzeit auf nationaler und regionaler Ebene. Diese Anwendung, eingerichtet von RTE (das Stromübertragungsnetz) soll seinen Nutzern helfen, ihren Stromverbrauch besser zu verstehen und zu kontrollieren.

Eco2mix ist eine kostenlose Anwendung, die eine Datenbank mit mehr als 15 Millionen Daten zusammenführt. Es bietet sowohl Einzelpersonen als auch Fachleuten einen personalisierten Zugang, wobei die Informationen alle 15 Minuten aktualisiert werden.

Unter den täglich bereitgestellten Daten finden wir Informationen zum nationalen Stromverbrauch, zur Stromproduktion nach Sektoren (Heizöl, Kohle, Bioenergie, Gas, Solar usw.), zu CO2-Emissionen, zum Handel (Import und Export auf das französische Festland) oder sogar zu Prognosen Daten basierend auf verschiedenen Faktoren, wie Wettervorhersagen, Kalenderereignissen und der bisherigen Verbrauchshistorie. Zu diesen Faktoren gehören auch Schwankungen im Zusammenhang mit Wetterbedingungen (z. B. Temperaturschwankungen), Kalenderelementen (z. B. Feiertage, Schulferien und Wochenenden) sowie Verbrauchsverläufen.

Alle diese Informationen werden auf klare und einfache Weise anhand von Grafiken und interaktiven Karten dargestellt, sodass Benutzer einen Überblick über das gesamte Staatsgebiet erhalten. Diese Tools erleichtern den Vergleich zwischen französischen Regionen, was zu einem besseren Verständnis der Elektrizitätsdynamik in Frankreich beiträgt.

Geev: die Goldmine einer Gesellschaft, die weniger verschwendet

Die Inflation wirkt sich auf alle Sektoren aus, während die globalen Umweltbedenken weiter zunehmen. In diesen schwierigen Zeiten wenden sich immer mehr Menschen einem verantwortungsvollen Konsumverhalten zu. Zu den bewährten Praktiken gehören Recycling, Kompostierung, lokaler Konsum, die Reduzierung des Produktverbrauchs im Allgemeinen, der Widerstand gegen Spontankäufe, die Bevorzugung wiederverwendbarer Produkte und der Kauf von Produkten, die Bedürftige unterstützen oder einen Teil ihres Gewinns für humanitäre Zwecke spenden.

In dieser Perspektive viele Anwendungen Kampf gegen Verschwendung, darunter Geev, ein Antrag zur Spende von Gegenständen und Lebensmitteln. Diese Anwendung ist kostenlos, das Abonnementsystem bietet jedoch viele Vorteile, einschließlich der Möglichkeit, Benachrichtigungen zu einem gesuchten Objekt zu erhalten. Da schnell um Spenden gebeten wird, ermutigt Geev seine Gemeinde, aktiv und wachsam zu bleiben. Dort finden Sie eine große Auswahl an Artikeln (Lebensmittel, (Kleidung, Spielzeug, elektronische Geräte, Möbel usw.). Kurz gesagt, alles, was gekauft wurde und gespendet werden kann. Diese Art der Kaufalternative hat zwei große Vorteile : Geld sparen und Teil eines positiveren Konsumkreislaufs sein.

Konklusion

Die Realität ist manchmal am schwierigsten zu erfassen, da jeder von uns sowohl Zeuge als auch Akteur ist und mitten in einem Kampf gefangen ist, ohne die nötige Perspektive oder vollständige Sichtbarkeit zu haben. Wenn wir uns im Wald der Realität verlieren, gewinnen alle Perspektiven, alle Wissensquellen und alle Initiativen von entscheidender Bedeutung, als ob wir auf die Spitze eines Baumes klettern würden, um uns zu orientieren und unseren Kurs zu bestimmen.

Ich persönlich bin von Natur aus optimistisch. Das angstauslösende Klima, in dem wir uns bewegen, kann unangenehm sein, aber es hat den Vorteil, dass wir unser Engagement auf die Schaffung einer verantwortungsvolleren, kohärenteren und menschlicheren Gesellschaft konzentrieren können.

 

 

Marie Laventure – Laventure, künstlerische Leiterin – UX-Designerin bei UX-Republic